Fränkische Braukultur Fränkische Feste Fränkische Kerwa Fränkische Keller Aktivitäten Braugruppen Biersorten Bierwissen BierLiteratur Bierlustig Museen Rund ums Bier Kompendium Brauen und Zoll Junkersdorf Termine Flohmarkt Werden Sie Mitglied VFFB - Intern
Startseite Biersorten Braunbier

Biersorten


Alt Belgische Biere Berliner Weiße Braunbier Dinkelbier Doppelcaramel Dunkelbier Eisbock Englische Biere Export Festbier Gose Hell Keller-/Zwickelbier Kölsch Lager Leichtbiere Märzen Pils Purpasch Rauchbier Roggenbier Schwarzbier Steinbier Weizenbier

Impressum Kontakt Links Partner

Braunbier


Braunbier ist ein kräftig gehopftes, bernsteinfarbenes Vollbier.

Geschichtliches:
Früher war das heutige Braunbier aufgrund der Farbe auch als "rotes Bier" bekannt. Bayerns Herzog Wilhelm V. ließ es 1590 in seiner eigenen Brauerei auf Burg Trausnitz in Landshut brauen. 1602 starb das Geschlecht der Degenberger im Mannesstamm aus und die Wittelsbacher erhielten mit dem Erbe auch das Privileg Weißbier zu brauen. Weißbier und Braunbier unterschieden sich in erster Linie in den Zutaten: Nach dem Reinheitsgebot von 1516 durften die Brauer in Bayern nur Gerste für ihr Bier verwenden. Daraus ergab sich die Bezeichnung Braunbier. In dieser Zeit war Braunbier im kompletten süddeutschen Raum sehr beliebt, wurde aber ab dem 17. Jahrhundert immer mehr vom Weißbier verdrängt.

Es wird auch als Flämisches Braunbier bezeichnet und ist eine obergärige, belgische Spezialität. Schmeckt süßlich-sauer. Komplexer Geschmack, der an Gewürze oder Rosinen erinnert. Die süßen Braunbiere können auch zum Erstellen von Süßspeisen herangezogen werden.