Fränkische Braukultur Fränkische Feste Fränkische Kerwa Fränkische Keller Kontakte und Kurse Aktivitäten Biersorten Bierwissen BierLiteratur Bierlustig Museen Rund ums Bier Brauen und Zoll Junkersdorf Termine Flohmarkt Werden Sie Mitglied VFFB - Intern
Startseite Fränkische Braukultur Brauchtum Brauersilvester

Fränkische Braukultur


Die Geschichte vom Bier Bier - Gipfel der Genüsse Brauchtum Bierfranken Dialekt Brauereiführungen

Altes Bier Brauersilvester Brauerstern Die Brauertaufe Eisernte Flinderer Kerwabaum Stärke antrinken

Impressum Kontakt Links Partner

Am 30. September feiern die Brauer den Brauersilvester

Immer mehr Brauereigaststätten beleben diese alte Tradition wieder und laden Ende September zum Brauersilvester, um ein erfolgreiches Geschäftsjahr und die Vielfalt, Qualität und Reinheit der bayerischen Biere zu feiern.

Das vom Kalenderjahr abweichende Brauerjahr hat seinen Ursprung im Mittelalter. Als es noch keine künstliche Kühlung gab, durfte nur in den kalten Monaten des Jahres, von Michaeli (29. September) bis Georgi (23. April), gebraut werden.

Deshalb war der 1. Oktober der Beginn des Brau- und Sudjahres. Ab diesem Zeitpunkt stand die neue Hopfen- und Gersten-Ernte den Brauern zur Verfügung und es war bereits kühl genug, dass man auch ohne Kühltechnik ein gutes Bier brauen konnte. Auch wechselten die Brauer traditionell zu diesem Zeitpunkt vom Sommer- zum Winterbier.

Noch heute dauert bei einigen der gut 1200 deutschen Brauereien das Geschäftsjahr vom 1. Oktober bis zum 30. September.

Im Bier liegt Kraft die Freude schafft