Fränkische Braukultur Fränkische Feste Kontakte und Kurse Werden Sie Mitglied Aktivitäten Museen Brauen und Zoll Junkersdorf Termine Flohmarkt VFFB - Intern Hefe Pool
Startseite Aktivitäten 2014 100 Tage bis zum Berg

Aktivitäten


2022 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

9. Martinitreffen Haus und Hobbybrautage 2014 Willich-Anrath Baiersdorfer Krenmarkt Mittelalterfest Herzogenaurach Hopfenwanderung in Spalt VFFB Sommerfest Bergstammtisch 375 Jahre Brauerei Zwanzger Bierexkursion 69. Sud in Junkersdorf 100 Tage bis zum Berg

Impressum Kontakt Links Partner

100 Tage bis zum Berg

2. März 2014

Schon Tage vorher habe ich den Wetterbericht nicht aus den Augen gelassen. Wie wird das Wetter am Faschingssonntag...... Jedes Jahr ist das wieder eine spannende Frage. Aber eigentlich ist es ja egal. Bisher hat mich noch kein Wetter davon abgehalten, an diesem Tag am Erich-Keller zu erscheinen. Aber dieses Jahr war es relativ warm und auch noch trocken, darum haben sich wohl auch die auf den Weg gemacht, die sich sonst von Minusgraden abschrecken lassen.

Bilder

Ich glaube, es waren nicht nur mehr Leute dort, sondern auch mehr Biere. Die Brauerei Steinbach hatte ein Fässla vom Fastenbock gesponsert. Aus Junkersdorf gab es ein Weihnachtsbier. Der Sepp hatte sein "Buksch" dabei, der Horst ein Weizen, Heinz eine Fränkische Nacht, René ein helles "Hellfire" und einen dunklen "Nightliner", Stefan einen Weizenbock, Tobias ein Dinkelbier, Matthias ein böhmisches Lager und ein Exportbier (besonders gefallen hat mir sein Motto "Wir setzen uns für bedrohte Bierarten ein"), Willy und Andy ein dunkles Märzen und ich hatte ein bierartiges Getränk mit Mohn dabei. Ich habe hoffentlich kein Bier vergessen.

Der Bläserchor aus Frauenaurach hat das Treffen wunderbar stimmungsvoll musikalisch begleitet. Und auch Hannes Hacker packte später sein Instrument aus.

Auch die regionale Presse berichtete wieder:
Norbayern.de und infranken.de


Text und Fotos: Nicola Wagner
mehr Fotos: René Ermler